Jagdschein Niedersachsen / NRW

Lehrgänge, Preise und Informationen zur Jagdschule Teutoburger Wald im Überblick

Vielfältiges Angebot

Mit 27 Lehrgängen pro Jahr bieten wir für jeden zeitlichen Rahmen den passenden Lehrgang. Alle Lehrgänge beruhen auf derselben Systematik, so dass es keinen Unterschied in der Qualität gibt.

Professionell, kompetent und mit Freude

Professionell, kompetent und mit Freude – so erleben Sie bei uns den Weg zum Jungjäger. Unsere Lehrgänge beruhen auf langjähriger Erfahrung und viel Leidenschaft für die Jagd. So lernen Sie mit Freude und schnell alles, was Sie für Ihren Start in das Jungjägerleben brauchen.

Hauseigenes Lehrmaterial

Sie brauchen keine anderen Lehrbücher zu kaufen. Wir haben hauseigenes Lern- und Lehrmaterial für unsere Jagdschüler entwickelt, das Ihnen leicht verständlich und gut strukturiert alles Wissen vermittelt.

Lehrgänge im Überblick

Wählen Sie nach Ihrer Zeit und Ihrem Geschmack aus: ob zweimal wöchentlich abends oder in 14 Tagen Vollzeit. Für jeden ist hier das passende Angebot dabei. Die konkreten Kursangbeote und Daten erfahren Sie beim Klick auf die jeweiligen Infobuttons.

Teilzeit

Abends
990
  • Abendlehrgang: wöchentlich zwei Abende Unterricht und Schießausbildung am Wochenende, in 2,5 Monaten zum Jagdschein
  • Preiswert & neben Beruf leicht umsetzbar
  • Stundentenrabatt möglich!

Teilzeit

Wochenende
1500
  • Wochenendlehrgang: mit 6-8 Wochenenden zum Jagdschein
  • Preiswert & neben Beruf leicht umsetzbar
  • Stundentenrabatt möglich!

1. Lehrgang / Kurs zur Vorbereitung

Zur Vorbereitung auf die Jägerprüfung werden Sie in unseren Lehrgängen der Jägerausbildung umfassend, zielgerichtet und professionell ausgebildet. In unserem Schulungszentrum lehren wir mit hauseigen entwickelten Lern- und Lehrmaterial.

Kosten: zwischen 990 und 2.200 EUR

2. Schießausbildung

Die Schießausbildung findet aus dem nahe gelegenen Schießstand statt, der modernsten Standards gerecht wird. Derselbe Stand ist auch Prüfungsort, so dass jeder Prüfling sich nicht umgewöhnen muss. Individuell kann jeder etwas mehr oder weniger trainieren, entsprechend liegen die Kosten zwischen 120 und 250 EUR. Unserer Erfahrung nach genügen 150 EUR.

Kosten: ca. 150 EUR

3. Prüfungsgebühren

Die amtlichen Prüfungsgebühren für die staatliche Jägerprüfung umfassen alle drei Teilprüfungen (Schriftlich, Schießprüfung, mündlich-praktische Prüfung). Die Prüfungen finden an zwei Tagen statt: an einem Tag findet zunächst die Schießprüfung und die schriftliche Prüfung statt. Am anderen Tag findet die mündlich-praktische Prüfung statt.

Kosten: 210 EUR

Die Vorbereitung auf die Jägerprüfung für Ihren jagdschein in NRW oder Niedersachsen bieten wir in unterschiedlichen Formen als Crashkurs/Schnellkurs/Intensivkurs oder als Wochenendlehrgang oder Abendlehrgang an. Je nach Vorliebe können Sie so in 2 Wochen oder 3 Wochen Vollzeit oder in ca. 6 Wochen bis 2,5 Monaten die Vorbereitung auf die Jägerprüfung vornehmen.

Mehr Informationen? Einfach Info-Mappe als PDF abrufen

Über die Jagdschule Teutoburger Wald

Die Jagdschule wird hauptberuflich und professionell als Meisterbetrieb geführt. Die Ausbildung wird von Revierjagdmeister Benjamin Haverkamp geleistet, der nach mehrjähriger Berufsausbildung zum Berufsjäger mit Meisterbrief in mehr als 12 Jahren mehr als 3.400 Jagdschüler erfolgreich ausgebildet hat.

Modern ausgestattet verfügt die Jagdschule über ein eigenes Ausbildungszentrum, hauseigene Lern- und Lehrmittel und umfangreiche Einrichtungen, die die Ausbildung lebhaft und spannend gestalten.

Erfahrung in der Ausbildung und der Prüfungsvorbereitung bieten Ihnen einen sichere und gezielte Vorbereitung auf die Jägerprüfung in allen Prüfungsbereichen.

Kompetente Ausbildung ist nicht selbstverständlich. Die Qualifikation unserer Ausbilder bietet Ihnen nicht nur die Sicherheit einer guten Ausbildung. Zudem erlernen Sie viele praktischen Aspekte, so dass die Ausbildung schlicht mehr Spaß macht.

Benjamin Haverkamp

Benjamin Haverkamp

Revierjagdmeister
Inhaber und Ihr Ausbilder

Schulungszentrum

Unsere Jagdschule ist Inhaber-geführt und die Ausbildung wird von einem Ansprechpartner umfassend geleistet. In unserem Gebäude finden Sie Schulungsräume, Präparateraum, viele Exponate und einen Pausenbereich mit Snack und Getränken. Wir bieten Ihnen damit in jedem Schritt der Ausbildung fachkompetente Antworten auf Ihre Fragen, KnowHow aus der Praxis und viel Erfahrung im Lehren und Ausbilden für die Jägerprüfung.

Unterrichtsräume

Unser Unterrichtsbereich ist komfortabel und modern ausgestattet. Jeder Jagdschüler hat viel Platz und Arbeitsmöglichkeiten in Verbindung mit einer angenehmen Atmosphäre. Auch hier finden sich viele Exponate, die den Unterricht anschaulich machen. Die hauseigen entwickelten Lern- und Lehrmaterialien runden den Unterricht zur zielgerichteten Vorbereitung ab. Getränke und Mini-Snacks stehen kostenlos zur Verfügung.

Präparate & Exponate

Wir haben mehr als 100 Exponate (Tiere, Felle (Decken & Bälge), Pflanzen und Getreide, viele Munitionsarten und verschiedenste Waffen, so dass sie jeder Phase der Ausbildung lebensecht das Erlernte sehen, anfassen und ausprobieren können.

Hauseigenes Lehrmaterial

Das speziell entwickelte Lehrmaterial ist optimal auf die Prüfungsbedürfnisse abgestimmt. Systematisch und kompakt vermitteln wir viele Inhalte leichter verständlich als in vielen Fachbüchern

Schießausbildung

Die Schießausbildung wird in jeder Disziplin von einem Schießtrainer begleitet, der individuell auf Ihre Bedürnisse eingeht und ein sehr erfahrener Ausbilder ist. Zudem findet die gesamte Ausbildung auf dem Prüfungsschießstand mit denselben Waffen statt, mit denen Sie ausgebildet werden. Unsere breite Auswahl an Leihwaffen bietet für jeden Körperbau/-größe die passende Leihwaffe.

 

Gezielte Prüfungsvorbereitung

Wir üben mit Ihnen alle Prüfungsteile in Gruppen, so dass Sie Sicherheit und Erfahrung gewinnen. Mit dieser Erfahrung gehen Sie selbstbewusst und sicher in die Prüfung, bei der wir Sie in jeder Phase begleiten.

Lehrgangsablauf

In allen Lehrgängen bereiten wir Sie zunächst mit Grundwissen für die schriftliche Prüfung und die Schießprüfung vor. Dabei erlernen Sie nebenbei viele Grundlagen für die mündliche-praktische Prüfung. In der letzten Lehrgangswoche findet am Montag die Schießprüfung und die schriftliche Prüfung statt. Im weiteren Verlauf trainieren wir Sie optimal für die mündliche-praktische Prüfung, die am Freitag der Prüfungswoche stattfindet.

 

Im Preis enthalten

  • Hauseigenes Lernmaterial zur Vorbereitung
  • Lehrbuch und hauseigenes Lern- & Lehrmaterial während des Lehrgangs
  • Nutzung aller Jagdschuleinrichtungen und des Lehrreviers
  • notwendige Versicherungen
  • ausreichend Wild zum Aufbrechen
  • Shuttle-Service Münster-Osnabrück
  • Leihwaffen für die Ausbildung
  • Pausengetränke und Mini-Snacks
  • Brauchtumsgerechter Jägerschlag mit Jägerbrief
  • Tests & Prüfungssimulationen

Nebenkosten

Zusätzlich fallen folgende Kosten für Sie an:

  • Amtliche Prüfungsgebühr von 210 €, die an die Behörde zu entrichten ist
  • Schießausbildung nach individuellem Bedarf, da erfahrungsgemäß manche sehr schnell prüfungsfit sind und andere gern Sicherheit durch Übung gewinnen, (Orientierungswert ca. 150 €, je nach Umfang zwischen 120 und 300 €)

Ihre Vorteile bei uns

Vertrauen Sie uns – wie viele andere vor Ihnen

Unsere Jagdschule wird professionell und hauptberuflich geführt. Gründer und Ausbilder Revierjagdmeister Benjamin Haverkamp mit bestmöglicher Berufsqualifikation bietet Ihnen Kompetenz und Erfahrung in der Jungjägerausbildung. Dazu kommen:

  • 27 Lehrgänge pro Jahr mit flexiblem Angebot
  • 8-10 Prüfungen pro Jahr, damit fast jeden Monat
  • hauseigen entwickeltes Lern- und Lehrmaterial
  • breites Sortiment an Leihwaffen für jede Statur und Größe
  • kurze Entfernung zum Schießstand, der auch für die Prüfung genutzt wird
  • unsere Leihwaffen der Ausbildung nutzen Sie auch während der Prüfung
  • kleine Gruppen, max. 15 Personen
  • Prüfung ist bundesweit anerkannt, kein Wohnsitzwechsel notwendig
  • kein Prüfungstourismus, Prüfung vor Ort in Osnabrück
  • erfahrene Prüfungskommission gewährleistet einen fairen Prüfungsablauf

Jahre Erfahrung

Lehrgänge pro Jahr

erfolgreiche Jagdschüler

Mehr Informationen? Einfach Info-Mappe als PDF abrufen

Ihr Weg zum Jagdschein in Niedersachsen und NRW

Wer sich als Laie zum ersten Mal mit dem Thema Jagd und den Voraussetzungen für die
Jagdausübung in Deutschland beschäftigt, könnte einem Trugschluss über den Jagdschein erliegen. Mitunter wird nämlich angenommen, dass der Jagdschein gleichzusetzen sei mit einer Prüfung bzw. mit einem bei einer Prüfung erlangten Zeugnis. Dies stimmt so allerdings nicht. Vielmehr ist das erfolgreiche Bestehen der sogenannten Jägerprüfung beispielsweise in Niedersachsen oder auch dem angrenzenden NRW eine von mehreren Voraussetzungen für das Erlangen des Jagdscheins.

Der Jagdschein wird den erfolgreichen Prüflingen dabei auch nicht nach Bestehen der Prüfung automatisch ausgehändigt. Er muss bei der Jagdbehörde gelöst werden. Warum die Jägerprüfung unter anderem in Niedersachsen auch gerne als Grünes Abitur bezeichnet wird und wie sich Anwärter auf den Jagdschein auf dieses vorbereiten können, erfahren Sie hier.

 

Warum die Jägerprüfung als Grünes Abitur gilt

Die Jägerprüfung wird manchmal auch als Grünes Abitur bezeichnet. Die Farbe „Grün“ steht hier dann logischerweise für den Wald – also für den Ausübungsort der Jagd auf Wild. Warum die Jägerprüfung aber Grünes „Abitur“ genannt wird, erschließt sich dem Laien eventuell sehr viel schwerer. Natürlich ist es nicht erforderlich, sich annährend viele Jahre lang auf die Jägerprüfung vorzubereiten, wie Schuljahre zum Abitur führen.

Dennoch wird die Prüfung im Allgemeinen als sehr anspruchsvoll beschrieben, sodass der Vergleich zum Abitur – natürlich mit Einschränkungen – doch auch irgendwie passend erscheint. Die Prüfung, deren Bestehen eine Voraussetzung dafür ist, einen Jagdschein zu lösen, ist übrigens eine staatliche. Auch dies vermag noch einmal zu unterstreichen, dass den Jagdscheinanwärtern ordentlich auf den Zahn gefühlt wird, bevor diese einen Jagdschein lösen dürfen.

Übrigens kommt es auch manchmal zu der etwas kurios anmutenden Situation, dass ein Jagdscheinanwärter, der auch das Gymnasium besucht, das Grüne Abitur vor dem schulischen Abitur ablegt. Es existiert nämlich auch ein sogenannter Jugendjagdschein. Für diesen besonderen Jagdschein gelten zwar einige Auflagen, sodass die Besitzer nicht die gleichen Rechte aufweisen. Ausgestellt wird der Jagdschein für junge Leute allerdings bei Erfüllung aller Voraussetzungen bereits ab einem Alter von 16 Jahren – also in einem Alter, in dem viele Schüler noch lange nicht ernsthaft an die schulischen Abiturprüfungen denken.

 

Vorbereitung auf den Jagdschein für Anwärter aus Niedersachsen und NRW

Genau wie beim schulischen Abitur gilt auch beim Grünen Abitur, der Jägerprüfung in Niederachsen und NRW, dass eine gründliche Vorbereitung und ausgiebiges Lernen elementar sind. Hier sind Personen, die später den Jagdschein erhalten möchten, selbstverständlich genauso wie Schüler auf die Hilfe fachkundiger Personen angewiesen. Unter anderem besteht die Möglichkeit, eine Jagdschule zu besuchen und hier einen Lehrgang oder Kurs zu absolvieren, der auf die Jägerprüfung vorbereitet. Dabei wird man sich in aller Regel in der Gesellschaft weiterer Jagdschüler befinden. Im Idealfall und je nach Möglichkeit wählt man dabei allerdings einen Kurs, der nicht zu groß ist. Aus der Schulzeit wissen wir schließlich alle noch genau, dass es sich in kleinen Gruppen oftmals einfacher lernt und mehr Platz für Nachfragen bleibt.
Und was steht an, wenn sowohl der vorbereitende Kurs als auch die Jägerprüfung hinter einem liegen und Letztere mit Bravour bestanden wurde? Nachdem dann auch die übrigen Voraussetzungen nachgewiesen und der Jagdschein gelöst wurden, muss sich der Jungjäger, der nun der Jagd nachgehen möchte, nach entsprechenden Optionen umsehen. Denn einfach in den nächsten Wald zu stürmen, ist natürlich nicht möglich, da die Jagd in Deutschland auch stark abseits des Jagdscheins reglementiert ist. Eine Möglichkeit besteht hingegen darin, einen sogenannten Begehungsschein für ein spezifisches Revier zu erlangen und dort der Jagd unter Wahrung aller anderen Regelungen nachzugehen. Und wer weiß, vielleicht wird die Jagd im Laufe der Zeit ja zu einer solch großen Leidenschaft, dass nach ein paar Jahren sogar die Pacht eines Reviers infrage kommt. Bleibt uns nur noch, allen frischgebackenen Jägern ein aufrichtiges und standesgemäßes „Weidmannsheil“ zu wünschen!